Wellness & Prävention

Warum Wellness und insbesondere Prävention so wichtig sind:

Im Ayurveda wird großen Wert auf die Gesundheitsvorsorge und eine bewusste Lebensweise gelegt.

Blüten, Handtuch, Wellness, Prävention

Die ayurvedische Medizin geht von sechs Zyklen aus, die eine Erkrankung in unserem Körper durchläuft.

  • Im ersten Stadium kommt es lediglich zu leichten Irritationen der Doshas (Körperenergien), des eigenen Konstituitionstypus (Sancaya).
  • Beim zweiten Stadium verstärken sich die anfänglichen Symptome (Prakopa).
  • Während des dritten Stadiums weitet sich das Ungleichgewicht über den Ort der Entstehung hinweg aus (Prasara).
  • Im vierten Stadium lokalisieren sich die Beschwerden in bestimmten Körperbereichen (shana samraya).
  • Beim fünften Stadium kann eine Krankheit dann eindeutig diagnostiziert werden (Vyakti).
  • Während des sechsten Stadiums wird eine Krankheit geheilt oder wird chronisch (Bheda).

Die Schulmedizin wird in der Regel erst ab dem vierten oder fünften Stadium hinzugezogen und kann auch erst ab diesem Zeitpunkt  ein Krankheitsbild diagnostizieren.

Im Bereich der Prävention beginnt man bereits schon gleich am Anfang damit, ein möglicherweise bestehendes Ungleichgewicht der Doshas (Körperenergien) auszugleichen. Ich setze mit meiner Arbeit im Bereich der Gesundheitsvorsorge bereits ganz vorne an und unterstütze (im schulmedizinischen Sinn) gesunde Menschen dabei, ihr inneres Dosha-Gleichgewicht langfristig zu erhalten.

Stress gilt bei uns als Krankheitsursache Nr. 1. Ayurvedische Massagen reduzieren Stress und beugen somit dem Entstehen von Krankheiten vor!

„Yoga und Ayurveda sind wie Himmel und Erde. Das Eine ist ohne das Andere nicht denkbar: Selbstverwirklichung und Selbstheilung.“ Dr. David Frawley